Software Escrow ist immer dann sinnvoll, wenn angewandte Software den Fortlauf unternehmenswichtiger Geschäfte steuert. Man spricht von mission-critical  Software.  Fällt der Support aus, steht das Unternehmen vor einem Problem, da die Software in der Regel ohne den jetzt nötigen Sourcecode geliefert wurde.  Insbesondere der Insolvenzfall des Herstellers ist dann ein auslösendes Moment (trigger event) für Source Code Escrow.

Ist der Source Code aber vorab hinterlegt worden ( escrow account), kann weiter gepflegt, gewartet und gearbeitet werden, weil die Codes nun an das Unternehmen herausgegeben werden können. Hier sind die auslösenden Gründe (trigger events) für die Herausgabe ein zentraler Dreh- und Angelpunkt des abzuschliessenden Escrow Vertrages.

Zudem ist auf die Anwendung aktuellen Insolvenzrechts zu achten, um den Vertrag insolvenzfest zu gestalten. Ebenfalls zu erwähnen ist das Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG), das großen Unternehmen die Pflicht auferlegt, Maßnahmen zu treffen, insbesondere ein Überwachungssystem einzurichten, das den Fortbestand der Gesellschaft gefährdende Entwicklungen früh erkennt. Hierzu kann die Source Code Hinterlegung einen wichtigen Beitrag leisten.

Software Escrow stärkt das Vertrauensverhältnis zwischen Hersteller und Lizenznehmer, ein abgeschlossener Escrow Vertrag zeigt das Zugeständnis des Lizenzgebers an den Wunsch seines Kunden nach ununterbrochener Pflege und Wartung der bei ihm laufenden Software oder Assets.

First German Escrow bietet Urheberrechtsschutz für den Hersteller sowie Sicherheit für den Anwender, beides in einem Vertrag. Die Urheberrechte des Herstellers werden bei der Hinterlegung und bei der möglichen Herausgabe an den Anwender nicht verletzt. Das gibt beiden Parteien ein sicheres und vertrauensvolles Gefühl. Die Lösung schützt die hohen Investitionen des Anwenders in seine Software und erhält seine Betriebsbereitschaft in seinem IT-Sektor als Teil einer Continuity Management Strategie. Zuletzt verringert sie das Haftungsrisiko der Geschäftsführung für den IT-Sektor.